Print Friendly, PDF & Email

Wenn man an gute Cocktails denkt, dann denkt man zuerst an eine Cocktailbar. Da gibt es die entsprechende Auswahl und einen Barkeeper der sein Handwerk versteht. Cocktails zu Hause sind da schon schwieriger. Oft wird es dann eher ein Kompromiss, der Fertigcocktail heißt. Da hat man dann fix und fertig portionsweise alles in einer Dose oder Flasche und muss sich nur noch um das Eis kümmern. Bisher haben wir da aber noch nichts gefunden, was uns geschmacklich überzeugt hat. Die Kölner Bar Cocktailcontor möchte Cocktails nach Hause ins Wohnzimmer bringen und geht dabei einen anderen Weg als die herkömmlichen Fertigcocktails. Deshalb sind wir jetzt besonders gespannt auf diesen Test.

Der Cocktail-Premix aus dem Cocktailcontor

Man kann natürlich beim Cocktailcontor in der Kölner Südstadt vorbei schauen und einen frisch zubereiteten Cocktail genießen. Aber als Alternative für zu Hause kann man hier auch einen Cocktail-Premix kaufen. Im Gegensatz zu den Fertigcocktails ist dort nicht der komplette Cocktail in einer Flasche, sondern nur die Zutaten, die ungekühlt haltbar sind.
Wie der Name schon sagt, ist es eine Vormischung. Alle frischen Zutaten fehlen. In den Flaschen stecken die haltbaren Originalzutaten der Originalrezepte. Im Gegensatz zu Fertigcocktails ist der Cocktail-Premix kein Industrieprodukt aus Alkohol, Aroma und Zucker. Statt dessen werden die Mischungen in der Bar zubereitet. Das bedeutet, dass man nur noch die frischen Zutaten zugeben muss, um einen Cocktail, wie in der Bar zu haben. Das Konzept hat uns neugierig gemacht. Nach den eher schlechten Erfahrungen mit Fertigcocktails waren wir jetzt sehr gespannt auf dieses Konzept. Im Test waren verschiedene Cocktails aus dem breiten Angebot.

Der Test

Die Cocktail-Premixe kann man direkt in der Bar oder über den Webshop beziehen. Jeder Cocktail ist in verschiedenen Flaschengrößen erhältlich. In der Bar kann man sich natürlich beraten lassen. Im Webshop muss man sich durch die Beschreibung der Cocktails arbeiten. Leider gibt es nur ein Standard-Flaschen-Bild für alle Cocktails, so dass man sich nicht nach dem Aussehen des fertigen Cocktails entscheiden kann.
Für den Test entscheiden wir uns für den Klassiker Mai-Tai und zwei eigene Cocktails aus dem Cocktailcontor (Kornelius und London Green Iced Tea). Als erstes schauen wir auf die Zutatenlisten. Wir finden dort nur Zutaten, die auch in einer Bar zu finden sind. Beim Mai-Tai werden wir kurz stutzig. Statt dem eher üblichen Orangenlikör taucht dort Apricot Brandy auf. Auf Nachfrage erfahren wir, dass dieser Cocktail im Cocktailcontor nach dem Rezept von Charles Schumann mixt. Wir sind gespannt auf diese Variante.

Cocktailcontor Cocktail-Premix Kalorienpalast

Bei der Zubereitung muss man erst einmal ein wenig lesen. Auf der Flasche ist jeweils die Zubereitung genau beschrieben. Welches Glas? Wie viel Eis und welche Zutaten kommen noch dazu? Wie kann man den Cocktail variieren? Alles findet man kurz und knapp erklärt. Ein QR-Code führt zur Webseite des CocktailContor mit noch einigen weiteren Infos, die auf dem Etikett keinen Platz hatten. Mit der Anleitung gelingt uns die Zubereitung sofort. Am Ergebnis ist nichts auszusetzen. Es ist ein guter Cocktail, mit dem Geschmack wie er auch in der Bar serviert worden wäre.

Unser Fazit zu zum Cocktail-Premix
4.7 / 5 Unsere Wertung
Pro
Echte Cocktails aus echten Zutaten
Sehr große Auswahl.
Contra
Für Anfänger ganz ohne Vorkenntnisse sind die Anleitungen eventuell zu kurz geschrieben
Der Cocktail-Premix hat uns geschmacklich überzeugt. Er ist eine echte Alternative für zu Hause. Mit ein wenig Übung hat man mit wenig Aufwand seine Lieblingscocktails im Original für zu Hause. Daumen hoch von uns.
Aussehen
Verarbeitung/ Haltbarkeit
Größe
Bedienbarkeit
Funktionalität
Preis