//
Hahn am Stroh

Was hat ein Hahn mit einer Bar zu tun?

1275 850 Kalorienpalast

Dosierer

Komische Frage, oder?

Um 1800 verstand man Cocktails „als stimulierendes Getränk aus Spirituosen aller Art, Zucker, Wasser und Bitters“. Eben diese „Bitter“ kommen nur tropfenweise dazu. Die alten Flaschen hatten als Ausgießer einen Federkiel. Damit macht auch auf einmal die Übersetzung Sinn= „Cock-“ (Hahn) „-Tail“ (Schwanz). Der Vorläufer unserer heutigen Ausgiesser und Portionierer.

Wie ich zum Cocktail kam

Wir sind nicht oft in Bars. In Restaurants haben wir dann doch eher zur normalen Limo oder zum Wasser gegriffen. Auf Veranstaltungen und Messen haben wir verschiedene Fertig-Cocktails probiert, wie shatler´s oder kukki bei dem das meiste direkt geschmacklich durchgefallen ist oder die Zutatenliste zum ausklappen war.
Silvester 2017 kam dann aber eins zum anderen. Wir waren krank. Wir hatten für den Abend eigentlich eine Sekt-Bowle geplant und letztlich wurde es dann grippebedingt ein leckerer alkoholfreier Mix (=Mocktail) von Säften und Bitter lemon  Der Rest ist eigentlich Geschichte. Mittlerweile mixe ich bei uns jedes Wochenende etwas leckeres neues.

Kaufen oder selber machen?

Für einen guten Cocktail braucht man erstmal gute Zutaten. Da wir besonders Wert auf Geschmack, Nachhaltigkeit und keine künstlichen Aromen legen, stelle ich einen Teil selber her.  Für den anderen Teil sammle ich noch Rezepte oder greife dann doch mal auf konventionelles zurück.
Gerade wenn ich an Sirups denke, finde ich es enttäuschend, wie viele Produkte Frucht versprechen, aber wohl eher in einem Chemielabor entstanden sind. Manchmal sind die Zutaten so klein geschrieben, dass man sie kaum lesen kann. Meine Rezepte für Cocktail-Sirups werde ich in den nächsten Wochen mit Euch teilen, ebenso wie ein paar leckere Cocktails. Dazu gibt es dann auch hier im Blog die eine oder andere Geschichte.
Doch nun zum ersten Rezept:
Maracuja Bitter Lemon Cocktails Mocktail - Kalorienpalast

Hier gehts zum Rezept

Print Friendly, PDF & Email

Timo

Ich mag die Herausforderung und probiere mich deshalb besonders an französischem Feingebäck und der Patisserie allgemein. Das muss nicht immer gut gehen. Das Spiel mit Aromen reizt mich sehr und so verirrt sich auch mal Kürbiskernöl und Pfeffer in ein Gebäck, Lavendel in eine Eiscreme oder Thymian in die Marmelade. Für mich muss eine Speise schön angerichtet sein, jedoch nicht zum Kunstwerk stilisieren. Food setze ich gerne in rechte Licht und verewige es digital. Je nach Ergebnis ist das gar nicht so einfach…

Alle Beiträge von:Timo

Timo

Ich mag die Herausforderung und probiere mich deshalb besonders an französischem Feingebäck und der Patisserie allgemein. Das muss nicht immer gut gehen. Das Spiel mit Aromen reizt mich sehr und so verirrt sich auch mal Kürbiskernöl und Pfeffer in ein Gebäck, Lavendel in eine Eiscreme oder Thymian in die Marmelade. Für mich muss eine Speise schön angerichtet sein, jedoch nicht zum Kunstwerk stilisieren. Food setze ich gerne in rechte Licht und verewige es digital. Je nach Ergebnis ist das gar nicht so einfach…

Alle Beiträge von:Timo