//
Fertigcocktails - Kalorienpalast

Shatler’s und Sovinello – Wir testen Fertigcocktails

2000 1411 Kalorienpalast

Gute Cocktails und spritzige Weingetränke gibt es in einer Bar. Mit ein wenig Übung kann man sie auch zu Hause mixen. Fertigcocktails versprechen seit einiger Zeit Cocktailgenuß direkt aus dem Kühlschrank, ganz ohne Arbeit. Für alle, die es gern „to go“ möchten, gibt es auch so einiges aus der Dose.
Wir sind neugierig und haben ein paar von den Fertigcocktails zum Probieren gekauft. Wir wollen wissen, wie die Fertigcocktails im Vergleich zu selbst gemixten Cocktails schmecken und ob sie eine Alternative zur Bar oder zum Arbeitsaufwand zu Hause sind. Im Test sind der Mai Tai und der alkoholfreie Pina Colada der Marke SHATLER’s Cocktails und ein Hugo Spritz und ein Secco Bianco von Sovinello.

Die Marken hinter den Fertigcocktails im Test

Die Marke Shatler’s startete vor 10 Jahren und war damals eher für die Gastronomie als Alternative zu frisch gemixten Getränken gedacht. Das sollte sich auch in der Qualität widerspiegeln. Mittlerweile sind die Fertigcocktails für knapp drei Euro auch im Einzelhandel für jeden zu haben. Die Marke verspricht „in drei Schritten zum perfekten Cocktail“ zu gelangen.

Sovinello möchte uns „Passione d’Italia“ bringen. Hier dreht sich alles um Wein. Sovinello ist nach eigener Aussage die Nummer 1 Perlweinmarke in Deutschland. Zumindest soll es im Jahr 2016 so gewesen sein, wie uns die Homepage verrät. Mit gut einem Euro hat man Prickeln to go in der Dose.

 

Shatler’s Cocktails

Fertigcocktails Shatlers - KalorienpalastAls erstes testen wir den Mai Tai. Das ist ein klassischer Tiki-Cocktail. Wir erwarten Rum, und eine üppige Aromenvielfalt aus Mandel und Citrusnoten. Der Standard für Mai Tai sieht nach dem Rezept der IBA folgendes vor (dunkler Rum, Orangenlikör, Limettensaft, Mandelsirup und Zuckersirup ) Auf der Zutatenliste lesen wir Rum, Orangenlikör, Orangen- und Zitronensaftkonzentrat, Mandelsirup und Aroma. Die Richtung stimmt bis jetzt schon mal. Zum Servieren soll der Cocktail in ein Glas zusammen mit 200g Crushed-Eis gegeben werden. Das erscheint uns etwas umständlich, aber wir wiegen brav 200g Eis ab und schon kann probiert werden.
Der Geruch ist unauffällig. Jetzt kommt der Geschmack. Ganz ehrlich, schön ist anders. Am Anfang wird man von etwas erschlagen, was wohl Rum-Aroma sein soll. Danach kommen die Zitrusnoten und zuletzt läuft der Geschmack in eine bittere Richtung. Wir vermuten, dass das wohl die Mandel sein soll. Mit einem Mai Tai hat das nicht viel zu tun.

Ein gut gemachter Pina Colada ist eine samtig cremige Verbindung aus Rum, Ananas und Cocos. In der alkoholfreien Variante dann natürlich ohne Rum. Aber wir erwarten einen typischen Geschmack und die entsprechende Textur. Die Zutatenliste ist angenehm kurz (Wasser, Zucker, Ananassaft aus Konzentrat, Kokossirup und Aroma) wir sehen nichts, was nicht hinein gehört. Auch hier sind wir bis jetzt optimistisch. Wie schon zuvor der Mai Tai, verlangt dieser Cocktail nach 200g Crushed Eis.
In der Nase finden wir die Ananas. Beim Kosten ist die Ananas auch da. Sie ist sehr süß und sehr dominant. Wo ist eigentlich die Kokosnuss? Ganz schwach kann man sie erahnen, wenn man weiß, dass sie da sein soll. Hätten wir den Cocktail probiert ohne zu wissen, was wir da trinken, hätten wir auf einen normalen Ananassaft getippt.

Unser Fazit zu Shatler's Cocktails
2.4 / 5 Unsere Wertung
Pro
Preis
Schnelligkeit in der Zubereitung
Contra
Aromen nicht ausgewogen
200g Crushed Eis abwiegen ist unpraktisch
Zusammenfassung
Natürlich ist der Preis unschlagbar gegenüber den Cocktails in einer Bar. Dafür bekommt aber etwas, was nicht einmal entfernt schmeckt, wie ein gut gemachter Cocktail. Das einzige, was man günstig gekauft hat, ist die Idee eines Cocktails. Die beiden Testkandidaten machen uns keine Lust, die anderen Cocktails von Shatler's zu probieren.
Aussehen
Geschmack
Zubereitung
Zusatzstoffe/ Aromen
Preis
Sovinello 2go

Fertigcocktails Sovinello - KalorienpalastVon den Sovinellos testen wir als erstes den Secco Bianco. Ein Blick auf die Packung verrät, dass es sich um Perlwein handelt. Kurz nachgeschlagen und wir stellen fest, dass es etwas ähnliches wie Prosecco ist. In diese Richtung geht dann auch unsere Erwartungshaltung.
Die Dose wird mit einem Zischen geöffnet und die Nase verrät, dass wir nicht mit dem üppigsten Geschmack rechnen sollten. Der Verdacht bestätigt sich. Wir denken an einen billigen Sekt, den wir wahrscheinlich nicht für einen guten Anlass kaufen würden. Wir finden den Secco immerhin trinkbar. Als Begleiter für einen JunggesellInnen Abschied in der Kölner Innenstadt, hat er vielleicht seine Daseinsberechtigung. Da braucht man ja was to go.

Als zweites kommt der Hugo Sprizz dran. Der klassische Hugo besteht aus Prosecco, Holunderblütensirup, Minze und einem Schuss Sprudelwasser. Die Aromen sollen sich harmonisch verbinden und dazu soll er leicht prickeln. Beim Hugo Spritz gibt schon die Verackung Rätsel auf. Es ist ein aromatisiertes weinhaltiges Getränk mit Holunder und Minzgeschmack. Wir gehen davon aus, dass alle Aromen neben dem Wein wohl eher aus dem Chemielabor stammen. Wäre echter Holunder oder echte Minze darin, hätte Sovinello das wahrscheinlich werbewirksam auf der Verpackung ausgelobt. Entsprechend niedrig ist unsere Erwartungshaltung.
Auch hier gibt ein Zischen beim Öffnen der Dose. Nach der ersten Geruchsprobe schauen wir zur Sicherheit noch einmal nach, ob wir wirklich das richtige Produkt in den Händen halten. Es riecht nach allem, nur nicht nach Minze oder Holunder. Irgendwie steigen uns auch schweflige Gerüche in die Nase, die wir gar nicht zuordnen können. Der Geschmack ist wiederum süß, leicht prickelnd und fruchtig. Holunder erkennt man nur, wenn man weiß, dass er da sein soll und die Minze versteckt sich ganz am Ende.  Insgesamt ist es nicht das, was wir uns unter einem Hugo vorstellen.

Unser Fazit zu Sovinello
2.6 / 5 Unsere Wertung
Pro
To Go Verfügbarkeit
Preis
Contra
unangenehmer Geschmack
viel Aluminiummüll
Zusammenfassung
Für einen Kampfpreis bekommt man hier Produkte, in denen viel Marketing steckt. Die Bezeichnungen der Produkte versprechen etwas, was die getesteten Getränke nicht halten konnten. Wenn man günstigen Alkohol  2go möchte, ist man hier sicherlich gut aufgehoben. Für gute Getränke sollte man lieber etwas mehr investieren. Wir haben nach dem Test keine Lust, die anderen Getränke von Sovinello zu probieren.
Aussehen
Geschmack
Zubereitung
Zusatzstoffe/ Aromen
Preis

 

 

 

 

 

 

 

Timo

Ich mag die Herausforderung und probiere mich deshalb besonders an französischem Feingebäck und der Patisserie allgemein. Das muss nicht immer gut gehen. Das Spiel mit Aromen reizt mich sehr und so verirrt sich auch mal Kürbiskernöl und Pfeffer in ein Gebäck, Lavendel in eine Eiscreme oder Thymian in die Marmelade. Für mich muss eine Speise schön angerichtet sein, jedoch nicht zum Kunstwerk stilisieren. Food setze ich gerne in rechte Licht und verewige es digital. Je nach Ergebnis ist das gar nicht so einfach…

Alle Beiträge von:Timo

Timo

Ich mag die Herausforderung und probiere mich deshalb besonders an französischem Feingebäck und der Patisserie allgemein. Das muss nicht immer gut gehen. Das Spiel mit Aromen reizt mich sehr und so verirrt sich auch mal Kürbiskernöl und Pfeffer in ein Gebäck, Lavendel in eine Eiscreme oder Thymian in die Marmelade. Für mich muss eine Speise schön angerichtet sein, jedoch nicht zum Kunstwerk stilisieren. Food setze ich gerne in rechte Licht und verewige es digital. Je nach Ergebnis ist das gar nicht so einfach…

Alle Beiträge von:Timo