Print Friendly, PDF & Email

Irgendwie wären wir nicht der Kalorienpalast, wenn das Thema “Quitte” bei uns nur zu Quittengelee geführt hätte. Aber die anderen Rezepte brauchten ein wenig mehr Vorarbeit und vor allem Zeit zum Reifen. Zu alledem waren beide Rezepte eher im Bereich der Küchenexperimente zu suchen, da ich mal wieder etwas neues probiert habe.

Aber eins nach dem anderen. Bei meiner kleinen Zeitmaschine hatte ich nur die Hälfte der Quitten von Kai verarbeitet. Die Andere Hälfte sollte zu Likör und Sirup verarbeitet werden. Beim Suchen von Rezepten fand ich dann etwas, was Quittenbrot genannt wird. Dabei wird aus dem, was beim Sirupkochen übrig bleibt, noch eine Art Konfekt gezaubert.

Die Idee gefiel mir. Aber ich wollte Schokolade dabei haben. Also habe ich alles in kleine Formen gefüllt und mit Zartbitterschokolade überzogen. Die fertigen Quittenpralinen, sind unglaublich lecker. Im nächsten Jahr werde ich wohl mehr davon machen. ;o)

<

Hier gehts zum Rezept für Quittenpralinen

Der Likör ist relativ einfach. Man muß nur darauf aufpassen, dass die Flaschen zum Reifen voll gefüllt sind. Ausserdem muß man ein bisschen Geduld mitbringen. Es dauert, bis der Likör fertig ist. Aber das Warten lohnt sich. Das Ergebnis ist ein wunderbarer Digestif, der perfekt zu einem herbstlichen Menü passt.

Hier gehts zum Rezept für Quittenlikör

Quitten
Quitten
getrocknete Berbeitzen
getrocknete Berbeitzen
45-60 Minuten kochen lassen
45-60 Minuten kochen lassen
Fruchtmus mit Zucker
Fruchtmus mit Zucker
in der Form
in der Form
aus der Form
aus der Form
frisch schokoliert
frisch schokoliert
nich ein wenig weiße Schokolade
nich ein wenig weiße Schokolade
zum Reifen abgefüllt
zum Reifen abgefüllt
alles fertig.  ;o)
alles fertig. ;o)