Nachdem wir die Beefbox genauer angeschaut und auch unser erstes Steak ge”beeft” haben, gilt es für unsere neue Beefbox Twin 2.0 den Alltag zu überstehen. Eines unserer liebsten Abendessen, ist und bleibt eine gute knusprige Pizza. Traditionell belegt mit Tomatensauce, Käse und frischen Kräutern oder auch mit Salami. Besonders wichtig ist jedoch der Pizzateig. Gerne mache ich einen Pizzateig mit wenig Hefe, den ich schon am Vortag ansetze. Das ist natürlich das Beste. Doch leider, haben wir meist spontanen Pizza-Hunger und dann muss eine andere Variante Teig diesen Hunger stillen.
Kurzum hier findet Ihr unser Rezept für den schnellen lockeren Hefeteig für Pizza.

Der Teig

Unsere Küchenmaschine übernimmt bei unserem Pizzateig die Hauptrolle, sie knetet, temperiert und sorgt für einen tollen Teig. Doch es geht ja nicht nur um den Pizzateig. Das wichtigste ist, wie die Pizza gebacken wird. Wir haben schon einige Varianten probiert: Elektroherd mit Blech, Elektroherd mit Pizzastein, Gasgrill mit Haube und Pizzastein etc. Die Ergebnisse sind recht unterschiedlich und nicht immer so, dass wir gerne darüber berichten…

Heute muss jedoch die Beefbox Twin 2.0 beweisen, ob sie Pizza backen kann. Gebraucht wird hierzu ein handelsüblicher 30x38cm Pizzastein. Den gibt es bei diversen Onlineshops oder noch besser im Beefbox-Shop. Preis liegt bei 15-25 Euro und stellt eine einmalige Investition dar. Der Pizzastein kann ja unbegrenzt genutzt werden. Dieser Stein muss nun nur noch gekürzt werden. Also kurz das Blech des Beefers für die Größe auf den Stein legen, mit einen Schraubenzieher eine Linie ritzen, auf beiden Seiten ein Streichholz unterlegen und knack! hat man die gewünschte Größe.
Doch bevor wir nun mit der Beefbox weitermachen, muss zuerst mal der restliche Belag geschnitten werden.
Bis hierhin ist alles so, wie man es kennt. Egal wie die Pizza letztlich gebacken wird.

Die Beefbox als Pizzaofen

Der Pizzastein wird auf dem Rost verwendet. Der Rost wird dafür in die Mitte der Beefbox geschoben, danach muss der leere Pizzastein auf den Rost. Dann werden die zwei Brenner angezündet und auf die höchste Stufe eingestellt. Dann holt ihr euch ein Bier und trinkt es genüsslich aus (Das ist mit einem guten Durst und mit Genuss so in 5 Minuten erledigt). Alternativ und je nach Hunger, wäre auch jetzt die beste Zeit die erste Pizza vorzubereiten…
Ein Tipp: Wenn Ihr statt Mehl zum ausrollen Hartweizengries nehmt, habt ihr es wesentlich einfacher die belegte Pizza auf den Stein zu bekommen. Weiterer Vorteil ist, mit Hartweizengries wird der Boden noch knuspriger und das sollte ja das Ziel sein 🙂
Nachdem der Stein nun sehr heiss ist, ändern wir die Position des Rost auf das untere Drittel. Jetzt legen wir die erste Pizza auf den Stein. Bedenkt bitte, der Stein ist irre heiß. Mit der Kunststoff-Schaufel für den Backofen wird das nichts, die schmilzt wie Wachs. Es ist auch definitiv kein Job, den ein Kind erledigen kann und sollte. Pizza in und aus der Beefbox holen, muss immer ein Erwachsener der sich der Hitze bewusst ist.

Innerhalb von 2 Minuten haben wir ein Ergebnis: Eine leckere, knusprige Pizza mit Blasen im Teig und ein paar Schmorstellen an den besonders dünnen Stellen.Lecker!
Natürlich könnt ihr Eure Pizza belegen wie ihr das gerne habt. Die besten Ergebnisse gelingen aber, mit einem dünnen Boden und einem übersichtlichen Belag. Weniger ist in diesem Fall wirklich mehr!

Unser Fazit

Die Beefbox Twin 2.0 ist definitiv für unser liebstes Abendessen geeignet. Der Boden wird so knusprig, wie man es sonst nur von einem Steinofen erwarten würde. Letztlich wird sie ja auch fast so gebacken. Der einzige Wermutstropfen ist, dass der Stein nach 2-3 Pizza neu aufgeheizt werden muss. Das ist jedoch schnell erledigt und gleichzeitig wird der Stein dabei ja quasi sauber gebrannt.
Wir wollen diese Art von Pizza backen nicht mehr missen, denn letztlich ist es günstiger, praktischer und genauso lecker wie aus der Pizzeria. Quasi ein Restaurantbesuch, bei dem ich die Jogginghose anbehalten kann. Schön!

Print Friendly, PDF & Email