Ich war auf der Fibo. Das ist eine der wichtigsten Messen für Fitness, Wellness und Sport. Von der Yogamatte über Eiweiß-Shakes bis hin zu ganzen Fitness-Studios ist dort wirklich alles zu finden.  Ich habe mich mit der Fragestellung umgeschaut, ob “gesund” und “lecker” eigentlich zusammen passen? Nachdem ist mich durch 7 Messehallen gekämpft habe, bin ich ehrlich gesagt nicht wirklich sicher, ob die Fibo der beste Ort ist, um diese Frage zu beantworten. Was dort gezeigt wurde, ist im wesentlichen auf Leistungssteigerung ausgerichtet.

20160408_134406
links ist die Rolltreppe, rechts die normale Treppe

Insgeheim stellt sich da schon die Frage, ob es noch einen Unterschied zwischen Leistungssport und normaler Fitness gibt. Inwieweit man dann überhaupt noch von “Gesund” sprechen kann, ist ein anderes Thema. Naja wenn man sich manche Messebesucher betrachtet kann man sowieso ins Zweifeln kommen, wer hier unterwegs ist.

Eiweiß überall

Beim Thema Ernährung hatte ich gefühlt die Wahl zwischen 1000 verschiedenen Eiweiß-Shakes und Energie-Riegeln. Insgesamt war alles sehr austauschbar und beliebig. Sicherlich kann man seine Ernährung mit einem Meßlöffel und einer Waage organisieren, um dabei ein optimales Verhältnis von Kohlenhydraten und Eiweiß in Form von Shakes und Riegeln zu erreichen. Aber ob das ganze lecker ist und auch noch Spass macht, das zweifle ich an. Jetzt könnte ich eigentlich fast schon aufhören zu schreiben und zu dem Schluß kommen, dass mir die Fibo weder leckeres noch gesundes Essen bieten konnte.

Aber es gab eine kleine Zahl von Ausstellern, die sich doch an Kunden wie mich richten. Ich habe doch tatsächlich Rezepte gefunden. Es gibt wirklich Firmen, die mir nicht die Freude an Essen und deren Zubereitung abtrainieren wollen. Ob das jetzt ein neuer Trend ist, kann ich nicht beurteilen. Ich habe mich einfach gefreut und möchte hier darüber berichten. Aufgefallen ist mir aber, dass viele dieser Firmen noch jung und am Wachsen sind. Es gibt also Hoffnung auf mehr. Drei Firmen möchte ich euch besonders vorstellen:

Sweet-Kitçen

Zuerst hatte ich Gökçen von Sweet-Kitçen getroffen. goekcen coverWahrscheinlich ist sie die einzige gewesen, die an ihrem Stand Muffins hatte. In einem kurzen Gespräch hat Sie mir erzählt, dass Sie es immer schwierig fand, eine vernünftige Ernährung und einen hektischen Büroalltag zusammen zu bringen. Insbesondere wenn man ein Fan von Süßem ist. Gökçen hat getüftelt und probiert. Das Ergebnis sind Backmischungen und fertige Produkte, die aussehen und schmecken wie Ihre großen Vorbilder, aber nur einen Teil der Kalorien enthalten. Wir werden in den nächsten Tagen einmal ihre Schoko-Muffins probieren.

ProteinVital

logoBei Proteinvital dreht sich alles um das Ei. Es gibt im wesentlichen drei Produkte: Eiweiß, Eigelb und Vollei in Pulverform. Das hört sich wenig an, aber darin liegt auch die Stärke der Produkte. Es werden keine seltsamen Mischungen angeboten. Man hat bei seiner sportbegleitenden Ernährung volle Kontrolle darüber, was man noch dazu nimmt und was nicht. Aber eigentlich ist mein Blick am Messestand direkt auf ein aufgeschlagenes Kochbuch gefallen. Die aufgeschlagene Seite zeigte einen Tassenkuchen. Das passte ja direkt zu meiner Sachertorte im Büro. Mit einem “trockenen Ei” wäre es ja noch viel einfacher, den Kuchen ins Büro zu bekommen. Darüber hinaus gibt es immer mal wieder Situationen, in denen frisches Ei eine echte Gewissensfrage ist. Grad bei rohen Speisen ist das der Fall.

Beste-Proteine

nBei Beste-Proteine habe ich Patrick getroffen. Er erzählte mir, was der Grundgedanke hinter den Produkten ist. Es geht um nicht weniger, als sich von der Masse an Anbietern abzuheben und eben die beste pflanzliche Eiweiß anzubieten. Zur Zeit gibt es reine Reisproteine und Proteinmischungen. Da vegane Ernährung ein zunehmendes Thema ist und Soja nicht die Antwort auf alle Fragen ist, fand ich den Ansatz interessant. Toll finde ich, dass man bei Beste-Proteine der Meinung ist, dass  Eiweißpulver auch in ‘normalem’ Essen einen Platz finden können und nicht nur als Shake konsumiert werden können. Ich bin schon gespannt, welches Rezept der Kalorienpalast zur wachsenden Rezeptsammlung beitragen kann.

Insgesamt muß ich sagen, dass es anscheinend doch möglich ist, Lecker, Gesund und ein normales Leben unter einen Hut zu bekommen. Man muß nur ein bisschen kreativ sein und darf sich nicht auf fertige Konzepte verlassen.

Print Friendly, PDF & Email