Kalorienpalast
Home » Unser Foodblog » Laugengebäck im Rheinland

Laugengebäck im Rheinland

Ich liebe Köln und das Rheinland. Ich lebe gerne hier und will auch noch lange hier bleiben. Was ich jedoch als gebürtiger Karlsruher und damit Badener sagen kann, der Rheinländer kann definitiv kein Laugengebäck. Irgendwie scheint das hier nicht angekommen zu sein. Vielleicht haben die Bäcker hier Angst vor der Brezellauge? Ich weiss es nicht.
Ich habe schon soviel Gebäck in den letzten 13 Jahren ausprobiert und noch keines gefunden, dass mit dem Gebäck in Süddeutschland vergleichbar wäre. Vielleicht hat jemand einen Tipp für mich?

Gibt es hier einfach nicht!

Vielleicht muss ich mich aber auch einfach damit abfinden. Die besten Spaghetti gibt es in Italien und nicht hier, die beste Paella in Spanien und die besten Burger in Amerika. Warum sollte es mit dem Laugengebäck anders sein.
“Was soll das Zetern und Klagen, selber machen!” Dachte ich bei mir und so entwickelte ich an dem bekannten Rezept solange, bis ich es auch zu Hause schaffte, dieses tolle Gebäck herzustellen. Es ist nun mein Basis-Rezept für alle Laugengebäck-Sorten.

Wichtig ist, dass Ihr Brezellauge benutzt. Bitte nicht die Küchen-Natron- Methode benutzen, die jediglich dazu führt das das Gebäck eine Farbe bekommt. Geschmacklich funktioniert die nicht.

ÄtzendIhr braucht für die Brezellauge Natriumhydroxidlauge 3 %ig.
Das ist nicht ungefährlich. Bei der Benutzung sind unbedingt Schutzbrille, Schutzhandschuhe und Schutzkleidung zu tragen.
Erhalten könnt Ihr die Lauge in Apotheken, beim Bäcker Eures Vertrauens oder hier. Die Lauge kann mehrfach benutzt werden.

Gut gebacken. pur oder einfach mit Butter bestrichen ein Genuss! Toll ist es auch, Schnittlauch auf die Brezel zu streuen. Herrlich!
Viel Spass beim ausprobieren.

Hier gehts zum Rezept

Dein Kommentar?

Kommentar verfassen

Wir nutzen Produkte von

BildBildBildBild

Kalorienpalast unterstützt

Bild