Print Friendly, PDF & Email

Zwei große Vorfinale und vier verdiente Finalisten für das große Finale um die Titel “Patissier des Jahres” und “Koch des Jahres”. Und die Herausforderung war groß.
In Echtzeit mussten fünf Nachwuchstalente der Patisserie innerhalb von nur fünf Stunden ein Freestyle-Dessert, ein Drei-Pflichtkomponenten-Dessert in je sechsfacher Ausführung sowie 15 Freestyle-Pralinen oder Petits Fours anfertigen. Im weiteren Wettbewerb konkurierten sechs Köche miteinander, die jeweils innerhalb von fünf Stunden ein Drei-Gänge-Menü für sechs Personen mit einem Warenwert von max. 16 Euro pro Person präsentieren durften.
Beide Wettbewerbe fanden in der Klosterkirche Hennef statt. Die Location ist selbst für ihre Gastro-Events und Veranstaltungen in sakraler Umgebung bekannt und eignete sich hervorragend für die Austragung.

Die Finalisten “Patisserie des Jahres” aus dem Vorfinale #Klosteredition

Patissier des Jahres 2017 Klosteredition Wettbewerb Sieger Finalisten Stephan Haupt Andre Siebertz Klosterkiche Hennef Kalorienpalast

1. Platz Sebastian Haupt mit Hilfe von Jan Moessinger
2. Platz André Siebertz mit Unterstützung von Thomas Gilles


Topinambur / Rhabarber / Malz / gebrannte Sahne / IPABild: Melanie Bauer Photodesign
Topinambur / Rhabarber / Malz / gebrannte Sahne / IPA
3-Pflichtkomponenten-DessertBild: Melanie Bauer Photodesign
3-Pflichtkomponenten-Dessert
„Heidelberg Cheesecake“Bild: Melanie Bauer Photodesign
„Heidelberg Cheesecake“

Stephan Haupts Freestyle-Dessert bestand aus Topinambur / Rhabarber / Malz / gebrannte Sahne / IPA. Zu den vorgegebenen Zutaten des 3-Pflichtkomponenten-Desserts addierte er gelbe Nashi Birne. Mit der Freestyle-Praline „Heidelberg Cheesecake“ kreierte der 28-Jährige eine Hommage an seine Heimatregion.


3-Pflichtkomponenten-DessertBild: Melanie Bauer Photodesign
3-Pflichtkomponenten-Dessert
„Süßes Röggelchen“Bild: Melanie Bauer Photodesign
„Süßes Röggelchen“

André Siebertz  kreirte eine Praline „Süßes Röggelchen“, die er als „et Kölsche Röggelchen ens em sößem Gjewand“ beschreibt. Sein Freestyle-Dessert „Die Korbblütler – Korn, Wurzel & Blüte“ bestand aus den Komponenten Sonnenblumenkerne / Topinambur / Kamille / Mango / Blonde Schokolade.


Die Finalisten “Koch des Jahres” aus dem Vorfinale #klosteredition

Doch auch die Köche hatten ja ihren Wettbewerb und auch hier standen nach einem anstrengenden Tag, die Finalisten für das Finale bei der Anuga in Köln fest. Leider wurde es nicht die Kölner Hoffnung Ivan Pietro Caneda vom Landhaus Kuckuck.Koch des Jahres 2017 Klosteredition Finalisten Klosterkiche Hennef Kalorienpalast
1. Platz: Joël Ellenberger mit Assistent Janik Schöfer
2. Platz: Daniele Tortomasi mit Assistenz durch Yann Bosshammer


Drei Gänge von Joël Ellenberger

„Topinambiolous“ – Pochiertes, geräuchertes Eigelb / Erdnuss-Creme-Anglais /
Trauben / Topinamburluft / Noisette-Topinambur / Topinambur-Flakes / Chardonnay-EssigBild: Melanie Bauer Photodesign
„Topinambiolous“ – Pochiertes, geräuchertes Eigelb / Erdnuss-Creme-Anglais / Trauben / Topinamburluft / Noisette-Topinambur / Topinambur-Flakes / Chardonnay-Essig
„Mein erstes Mahl“ - Zweierlei von der Taube / Grüner Apfel / Gebrannte Süßkartoffel
/ Ravioli / Süßkartoffel Sprinz Mille-Feuille / Zitronengras / SchwarteBild: Melanie Bauer Photodesign
„Mein erstes Mahl“ - Zweierlei von der Taube / Grüner Apfel / Gebrannte Süßkartoffel / Ravioli / Süßkartoffel Sprinz Mille-Feuille / Zitronengras / Schwarte
„Suur und Bitter“ - Manjari Zartbitter / Bitterorangengarten / Yuzusorbet / Limoncello /
Hafer / Pinienkern-Nougatin / Bergamotte / Kaffir-Anglaise / SalzzitroneBild: Melanie Bauer Photodesign
„Suur und Bitter“ - Manjari Zartbitter / Bitterorangengarten / Yuzusorbet / Limoncello / Hafer / Pinienkern-Nougatin / Bergamotte / Kaffir-Anglaise / Salzzitrone

Drei Gänge von Daniele Tortomasi

Heilbutt | Zwiebel | Petersilie | Salzzitrone | MisoBild: Melanie Bauer Photodesign
Heilbutt | Zwiebel | Petersilie | Salzzitrone | Miso
Zwischenrippe vom Rind im Salzteig gegart mit Mohn und Moos aus dem Walde,
Sellerie und Kartoffeltexturen an Wacholderjus und Rindermark flambiertBild: Melanie Bauer Photodesign
Zwischenrippe vom Rind im Salzteig gegart mit Mohn und Moos aus dem Walde, Sellerie und Kartoffeltexturen an Wacholderjus und Rindermark flambiert
Gurke | Aloe Vera | Basilikum |OlivenölBild: Melanie Bauer Photodesign
Gurke | Aloe Vera | Basilikum |Olivenöl

Hier ein paar Impressionen von beiden Wettbewerben