//
Växer - IKEA - Kalorienpalast

Ikea und Salat – Växer im Test

5364 3532 Kalorienpalast

Das kennen wir wohl alle: Man geht wegen einer Sache zu Ikea und kommt mit vielen anderen neuen Dingen oder Ideen nach Hause, aber das, weswegen man eigentlich dorthin gefahren ist, hat man nicht dabei. Växer heißt das, was mich verführt hat. Bei Växer es geht im wesentlichen um die Anzucht und Kultur von Pflanzen in der Wohnung. Das ganze soll in Hydrokultur funktionieren, also in Wasser und nicht in Erde.
Växer - IKEA - KalorienpalastIch hatte ja schon über mein Hochbeet geschrieben. Da ich das ganze Jahr über frischen “Pflücksalat” haben möchte, brauche ich viele neue Pflanzen. Der Platz im Hochbeet ist begrenzt. Wenn ich nach dem Ernten direkt neue Pflanzen setzen könnte und nicht im Hochbeet aussäen muss, dann würde das Platz und Zeit sparen. Die Idee war also, mit dem Anzuchtset von Växer mein Hochbeet mit frischen Pflanzen zu versorgen. Ob das klappt, sollte mein Test zeigen.

Växer – Der Test beginnt bei IKEA schon beim Einkauf

Växer - IKEA - KalorienpalastGenau genommen ist Växer eine ganze Reihe von Produkten. Wie man es von Ikea gewohnt ist, gibt es jedes Teil einzeln zu kaufen, und man muß überlegen, was man davon eigentlich braucht. Ich habe einmal durchgezählt. Aktuell (Juni 2018) gibt ca.15 verschiedene Zubehörteile. Von der Einsteigerversion bis zum Profimodell ist alles dabei. Für meinen Test kaufte ich mir das Keimset mit Deckel (9€), Steinwolle-Röllchen als Anzuchtmedium (3€) und ein 3er-Set Saatgut (1,99€) Bis jetzt waren es nicht mal 13,99€. Alle Preise sind Stand Juni 2018.
Das Keimset ist eine Art Minigewächshaus und besteht aus einer großen Schale und einer transparenten Haube. Dazu gibt es zwei Einsätze. Mit dem einen davon, kann man Sprossen oder Kresse anziehen. Der andere Einsatz hat 50 Vertiefungen. Dort hinein passt das Anzuchtmedium. Das sind kleine Röllchen aus Steinwolle. In einer Packung sind genau 50. Hat da jemand mitgedacht? Die Anleitungen sind sehr ausführlich und für IKEA ungewohnt eher textlastig. Darin wird das System beschrieben und es wird erklärt, wie alles zusammen funktioniert.

Växer - IKEA - KalorienpalastDa ich, wie der wahrscheinlich typische Ikea-Kunde, eher ein Impulskäufer bin, hatte ich mir natürlich keine Gedanken gemacht, wo das Gewächshaus eigentlich stehen sollte. Am Fenster war kein Platz. Die Pflanzen brauchen aber Licht. Was nun?
Wie gut, dass es bei Växer auch dafür eine Lösung gibt. Eine Lampe mit speziellen roten und weißen LEDs (35€) soll genügend Licht geben, dass man Växer auch in einem Fensterlosen Zimmer aufstellen kann. Selbstverständlich gibt es die Lampenhalterung separat zu kaufen. (6€) *Seufz* das war es dann wohl mit ‘günstig’. Zusammen war dann mein Einkauf 55€.  IKEA empfiehlt, die Lampe 10 Stunden am Tag einzuschalten. Zum Glück hatte ich noch eine Zeitschaltuhr, sonst wäre weitere Folgekosten angefallen.

Der eigentliche Test für Växer beginnt

Endlich hatte ich alles zusammen. Was jetzt noch fehlte war Wasser. Hätte ich das auch bei Ikea kaufen sollen? Ach nein, hier durfe ich mein eigenes Wasser verwenden.
Ich füllte die Schale im Bad. Wie voll eigentlich? In der Anleitung steht 4,7 Liter. Meßbecher geholt und gefüllt. Wenn man die Schale nun zum Standort tragen will merkt man schnell, dass es gar nicht so einfach ist, eine fast volle Schale mit Wasser zu tragen. Ich schaffte es unter den sehr kritischen Blicken von Mark, mit verhältnismäßig wenig kleckern und merke mir, die Schale beim nächsten Mal nicht mehr im Bad zu füllen. Jetzt sah ich dann auch die Füllanzeige ‘MIN’ und ‘MAX’. Die Füll-Marken waren kaum zu erkennen. Wenn der Einsatz in der Schale liegt, konnte man sie gar nicht mehr sehen.
Ok, nächster Schritt: Einsatz einlegt und die Steinwolle-Röllchen in die Vertiefungen gesteckt. Die saugten sich sofort voll Wasser, wie ein Docht. Aber sie blieben stabil und behielten ihre Form.Växer - IKEA - Kalorienpalast

Für den ersten Test versuchte ich Romasalat, Pak Choi und Rote Beete. Man kann die jungen Blätte von vielen Gemüsesorten als Pflücksalat nutzen. Deshalb gibt es diese bunte Auswahl bei mir. Ich wollte jeweils 6 Pflanzen haben.
Bei den kleinen Samen (Salat und Kohl) legte ich zwei Körner in die Steinwolle. Bei der Roten Beete hatte nur ein Korn Platz. Jetzt noch Deckel drauf gestellt, Zeitschaltuhr für 10 Stunden Licht am Tag angeschlossen und dann hieß es warten,….Växer - IKEA - Kalorienpalast

…warten, warten und stündlich nachschauen. Tatsächlich war sehr früh etwas zu sehen. Nach 24 konnte man sehen, wie die ersten Samen keimen. So kompliziert schien es bis dahin nicht gewesen zu sein.
In den folgenden Tagen schoben sich die Wurzeln aus den Samenkörnern. Einige schienen besser halt zu finden als andere. Ich habe aber nicht eingegriffen und ließ alles so wachsen. Es war ja ein streng wissenschaftlicher Test.  ;o)

7 Tage später

Es hat sich einiges getan. Die meisten der Samen waren gekeimt. Nur die rote Beete ließ auf sich warten. Einige Samen sind gar nicht gekeimt. Wer aber schon einmal in normaler Erde etwas ausgesät hat, der kennt das Problem. Ich vermute, dass es am Saatgut liegt und nicht an Växer.Växer - IKEA - Kalorienpalast
Man kann auf dem Bild gut sehen, dass nicht jede Pflanzenart gleich gut mit dem Steinwolleröllchen klar gekommen ist. Für einige Wurzeln war das Material wohl zu dicht und deshalb wurde die Pflanze quasi nach oben gehoben. Das scheint dann wohl bis jetzt auch der einzige echte Schwachpunkt des Systens zu sein. Hier muß IKEA noch ein wenig tüfteln, dass das besser klappt. Was genau wirklich hilft weiß ich auch nicht. Beim nächsten mal versuche ich die Samen etwas einzudrücken und nicht nur aufzulegen. Auf jeden Fall werde ich beim Keimen besser aufpassen und hier und da den Wurzeln ein wenig helfen.
Für das Hochbeet suchte ich mir die besten Pflanzen aus und setzte die Steinwolleröllchen direkt in den Boden. Es ging ja auch gar nicht anders, da die Wurzeln fest in den Röllchen saßen. Im Beet ging es dann ohne Växer weiter.
Weitere 5 Tage später sind die Pflanzen gut angewachsen. Daumen hoch von mir.
Växer - IKEA - Kalorienpalast

Unser Fazit
3.7 / 5 Unsere Wertung
Pro
Växer funktioniert einfach und ist sauber. Man kann es unabhängig von einem Fensterplatz benutzen Es bietet verschiedene Optionen (Sprossen oder Pflanzen für den Garten anziehen) und ist flexibel verwendbar.
Contra
Växer ist ein geschlossenes System. Bis auf das Saatgut und Wasser ist man darauf angewiesen, dass Ikea Växer im Sortiment lässt. Das Keimen und Einwachsen in die Steinwolle funktioniert nicht optimal. Hier könnte das System noch verbessert werden.
Zusammenfassung
Wie bei Ikea üblich ist, muß man auch hier von am Anfang mitdenken. Habe ich alles Zubehör, was ich brauche? Funktioniert wirklich alles so reibungslos, wie in der Anleitung beschrieben? Wo muß ich mehr tun, als in der Anleitung beschrieben? Aber insgesamt hält sich der Aufwand in Grenzen. Allerdings erscheint Växer am Anfang günstiger, als es tatsächlich ist. Wenn man Ikea und das Zubehör-Konzept kennt, ist man darüber jedoch nicht überrascht. Die Handhabung ist einfach. Dank Hydrokultur muß man nicht ständig auf Wasser achten und kann die Pflanzen auch mal ein paar Tage allein lassen. Damit ist es auch für Kinder interessant. Ohne Erde bleibt auch alles sauber. Lediglich das Einwachsen in die Steinwolle klappt nicht immer optimal. Das Umsetzen der Pflanzen ins Beet klappt reibungslos.
Aussehen
Verarbeitung/ Haltbarkeit
Größe
Bedienbarkeit
Funktionalität
Preis

Timo

Ich mag die Herausforderung und probiere mich deshalb besonders an französischem Feingebäck und der Patisserie allgemein. Das muss nicht immer gut gehen. Das Spiel mit Aromen reizt mich sehr und so verirrt sich auch mal Kürbiskernöl und Pfeffer in ein Gebäck, Lavendel in eine Eiscreme oder Thymian in die Marmelade. Für mich muss eine Speise schön angerichtet sein, jedoch nicht zum Kunstwerk stilisieren. Food setze ich gerne in rechte Licht und verewige es digital. Je nach Ergebnis ist das gar nicht so einfach…

Alle Beiträge von:Timo

Timo

Ich mag die Herausforderung und probiere mich deshalb besonders an französischem Feingebäck und der Patisserie allgemein. Das muss nicht immer gut gehen. Das Spiel mit Aromen reizt mich sehr und so verirrt sich auch mal Kürbiskernöl und Pfeffer in ein Gebäck, Lavendel in eine Eiscreme oder Thymian in die Marmelade. Für mich muss eine Speise schön angerichtet sein, jedoch nicht zum Kunstwerk stilisieren. Food setze ich gerne in rechte Licht und verewige es digital. Je nach Ergebnis ist das gar nicht so einfach…

Alle Beiträge von:Timo