//
Hochbeet - Kalorienpalast

Garten, Hochbeet oder Blumentöpfe?

1275 850 Kalorienpalast

Nach unserem Einzug in die neue Wohnung war fast alles perfekt. Das einzige, was uns gefehlt hat, war ein Garten, denn wir wollten Radieschen und Tomaten aus eigenem Anbau haben. Wie sollte die Lösung aussehen? Die Wiese vor dem Haus umgraben, alles in kleine Töpfe pflanzen oder doch ein Hochbeet anlegen. Wir haben nach einer einfachen Lösung gesucht und sind fündig geworden. Der Garten steht jetzt auf unserer Terrasse. Doch vor der ersten Ernte stand ein wenig Arbeit.

Es ist ein Hochbeet geworden

Da wir aber keine Lust auf viele kleine Töpfe hatten und die neuen Nachbarn ihren Rasen behalten wollten, blieb nur eine Lösung: Ein Hochbeet. Das ist quasi ein komplettes Beet oder ganz einfach gesagt, ein riesengroßer Blumentopf. Man kann so ein Beet überall hinstellen, wo genügend Licht ist, also auch auf eine Terrasse. Aber das beste daran ist die Tatsache, dass man sich nicht bücken muß. Wir werden ja alle nicht jünger. Nach der Entscheidung für ein Hochbeet stand die Frage im Raum: selber bauen oder kaufen?
Im Internet findet man unendlich viele individuelle Bauanleitungen für Beete aus Holz. Auf der anderen Seite findet man im Baumarkt auch viele Angebote mit fertigen Bausätzen. Letztendlich haben wir uns für einen Bausatz aus Wellblech entschieden. Gegenüber den Beeten aus Holz erschien es uns langlebiger. Ob das wirklich so ist, wird die Zukunft zeigen.

Der Aufbau

Unser Beet wurde aufbaufertig als Bausatz geliefert. Es besteht aus 6 Blechen und Nieten, mit denen die Bleche verbunden wurden. Das Werkzeug dazu wurde direkt mitgeliefert.  Die Nieten wurden an den Verbindunsstellen in Doppelreihen durch die vorgebohrten Löcher gesteckt und mit der Zange festgezogen. Danach taten uns zwar die Hände weh, aber trotzdem war der Aufbau recht schnell an einem Nachmittag im März getan. Danach ging es ans Füllen.
Generell wird empfohlen, für Hochbeete die Füllung aus verschiedenen Lagen aufzubauen. Dabei fängt man mit grobem holzigen Material an und zuoberst kommt eine Schicht aus Erde. Wir haben uns für 4 Lagen entschieden. Man kann auch drei oder fünf verschiedene Schichten planen. Wichtig ist nur der Verlauf von „grob“ zu „fein“.
Unsere Lagen sehen etwa so aus:
1. grober Grünschnitt und Äste
2. grobes Material, das aussieht, wie sehr grober Rindenmulch
3. Kompost mit vielen Fasern sieht es Torf ähnlich
4. Erde mit feiner Struktur

Den Grünschnitt haben wir von einem Gartenbaubetrieb aus der Nachbarschaft. Alles andere haben wir Sackweise im Gartenmarkt gekauft. Hier, lohnt es sich, bei verschiedenen Gartenmärkten der Umgebung vorbei zu schauen. Die Erden der unterschiedlichen Anbieter variieren in Preis und Qualität. Wir haben nicht alles Material auf einmal in das Beet gefüllt. Damit sich alles setzen kann haben wir für jede Lage eine Woche eingeplant.

Die ersten Schritte als Gärtner.

Anfang April war dann der letzte Sack ins Beet gefüllt und ich war nicht mehr zu bremsen.  Ich habe direkt Radieschen, Pflücksalat und Rucola ins Beet gesät. Danach kam der passende Frühbeetaufsatz auf das Beet. Auch hier war der Aufbau kinderleicht. Die 10 Metallstangen wurden nur zusammen gesteckt und dann wurde der maßgeschneiderte Aufsatz drüber gezogen. Fertig!  Danach hieß es erst einmal warten. Die Radieschen haben nur wenige Tage auf sich warten lassen und man sah das erste Grün. Der Salat hat ein paar Tage länger gedauert.
Bis jetzt, also Mitte Mai, war dann wenig zu tun, Ab und an gab es Wasser, damit der Boden nicht austrocknet. An warmen Tagen mußte ich aufpassen, dass es unter dem Foliendach nicht zu heiß wird. In den letzten Tagen gab es einen richtigen Wachstumsschub im Beet.

Hochbeet

Trotz der Wartezeiten beim Befüllen ist der Boden noch gut eingesackt. Jetzt im Mai werde ich  auf jeden Fall noch Erde nachfüllen müssen. Hier kann ich nur empfehlen, ruhig von Anfang an etwas mehr Erde ins Beet zu füllen und noch eine Woche bis zum Aussäen zu warten.
Tomate - Chili

Auch wenn Radieschen ein perfekter Kandidat für ein Hochbeet sind, sollten sie ja nicht alles bleiben, was in unserem Beet wächst. Deshalb habe ich in der Zwischenzeit auch schon Tomaten und Chili ausgesät. Die Pflanzen sind gut gewachsen und werden, weil sie frostempfindlich sind, werden sie erst nach den Eisheiligen ( von 11. bis 15. Mai) ins Beet gepflanzt.    

Die erste Ernte

Jetzt im Mai Mai können die ersten Radieschen geerntet werden. Die Pflanzen sind in den letzten Tagen sehr gut gewachsen. Wenn man das erste Mal Radieschen aussäht kann es leicht passieren, dass man unsicher ist, wann man ernten sollte. Schließlich möchte man ja möglichst große Radieschen ernten. Da gibt es einen kleinen Trick. Solange die Blätter alle noch aus dem oberen Ende der Radieschenknolle kommen ist alles ok. Sobald sich die Pflanze nach oben schiebt, sollte man spätestens mit der Ernte beginnen. Dann bildet die Pflanze die Blüten und die Radieschen werden holzig und schmecken nicht mehr.

Bei uns ist alles gut gegangen und die Radieschen sind erntereif. Jetzt gibt es erst einmal ein leckeres Radieschenbrot. Wie es mit dem Hochbeet weiter geht, erfahrt Ihr in den kommenden Monaten.

Radieschen auf Brot mit Kresse - Peruanisches Blausalz - Kalorie

Timo

Ich mag die Herausforderung und probiere mich deshalb besonders an französischem Feingebäck und der Patisserie allgemein. Das muss nicht immer gut gehen. Das Spiel mit Aromen reizt mich sehr und so verirrt sich auch mal Kürbiskernöl und Pfeffer in ein Gebäck, Lavendel in eine Eiscreme oder Thymian in die Marmelade. Für mich muss eine Speise schön angerichtet sein, jedoch nicht zum Kunstwerk stilisieren. Food setze ich gerne in rechte Licht und verewige es digital. Je nach Ergebnis ist das gar nicht so einfach…

Alle Beiträge von:Timo

Timo

Ich mag die Herausforderung und probiere mich deshalb besonders an französischem Feingebäck und der Patisserie allgemein. Das muss nicht immer gut gehen. Das Spiel mit Aromen reizt mich sehr und so verirrt sich auch mal Kürbiskernöl und Pfeffer in ein Gebäck, Lavendel in eine Eiscreme oder Thymian in die Marmelade. Für mich muss eine Speise schön angerichtet sein, jedoch nicht zum Kunstwerk stilisieren. Food setze ich gerne in rechte Licht und verewige es digital. Je nach Ergebnis ist das gar nicht so einfach…

Alle Beiträge von:Timo