Einarmig vakuumieren: VAC 485 von Rommelsbacher
**unterstützt durch/enthält Produktplatzierungen**

10. Juni 2019.Timo

Wir kochen viel und wir haben einen Garten. Wir nutzen saisonale Angebote und natürlich, wie jeder andere auch, Angebote im Handel. Doch was machen wir mit Resten? Was machen wir mit der Gemüseflut aus dem Garten oder mit dem gerade üppig eingekauften Sonderangebot? Es gibt da inzwischen eine ganze Menge an Möglichkeiten die unterschiedlich Zeit kosten und Mühe machen: Einkochen, Einlegen, Fermentieren oder einfach sofort verbrauchen. Sofort verbrauchen, wäre natürlich optimal aber nicht immer gibt es das Angebot gerade dann, wenn die große Grillparty ansteht oder mit Freunden gefeiert werden will. Wir haben aber einen großen Kühlschrank und einen separaten Gefrierschrank, da ist (noch) genug Platz für den großen Vorrat.

Haltbarkeiten verlängern ohne großen Aufwand

Bild: Pixabay
Generell verderben Lebensmittel nicht einfach so und somit kann schon durch die Kühlung einiges lange aufbewahrt werden. Beim Verderb von Lebensmitteln sind hauptsächlich Mikroorganismen am Werk oder die Lebensmittel oxidieren einfach. Für beides ist Sauerstoff wichtig. Für Kühl- und Gefrierschrank haben wir daher lange Kunststoffbehälter eines großen amerikanischen Unternehmens benutzt und zeitweise auch diverse NoName-Produkte. Diese versprachen eine luftdichte Verpackung für unsere Lebensmittel. Leider war unser Essen trotzdem oft kein Genuss mehr. Gefrierbrand, diese ausgetrockneten verfärbten Flächen auf Lebensmitteln oder schwitziges Essen, waren unsere steten Begleiter. Auch die tollen Beutel, die “innen Geschmack” versprechen, konnten das nicht verhindern. Verhindern konnte das letztlich nur das vakuumieren. Seit ein paar Jahren vakuumieren wir daher unsere Lebensmittel für Kühl- und Gefrierschrank. Insbesondere der Kühlschrank profitiert davon, die Lebensmittel sind gleich mal doppelt solange haltbar und durch die ausfallende Oxidation, behalten sie auch den Großteil ihrer Inhaltsstoffe.

Das tolle daran ist, dass das sogar ohne zusätzlichen Müll funktioniert und man auch Einmal-Plastikmüll vermeiden kann. Unser Gerät, dass wir dazu verwenden ist der VAC 485 von Rommelsbacher.

Der VAC 485 von Rommelsbacher in der Übersicht

Der VAC 485 ist nicht unbedingt der schmalste Vakuumierer auf dem Markt, aber sicher einer der komfortabelsten und für den Haushalt zuverlässigsten. Sein perfektes Einsatzgebiet ist die Küche und Vorratshaltung. Vakuumieren kann er Beutel und Schläuche wenn diese “goffriert” sind, also kleine Kanälchen meist sichtbar durch ein feines Gitter, besitzen. Platz für eine Rolle bis 30cm mit Schneidevorrichtung sind fest im Gerät integriert. Extrem praktisch für lange Sessions, aber auch das schnelle Vakuumieren für zwischendurch.
Ein ausreichend langes Stromkabel ist vorhanden und wird auf einer gut konstruierten Aufwicklung aufbewahrt. Die Oberfläche ist aus wertigem Kunststoff in Schwarz- Silber gehalten und die Folienknöpfe sind verschmutzungssicher integriert. Mit einem feuchten Tuch reinigen und gut ist.
Falls beim Vakuumieren Flüssigkeit austreten sollte, ist in dem Gerät eine leicht zu säubernde Auffangrinne integriert. Das Fassungsvermögen dieser Rinne ist großzügig bemessen, so dass einige Anfängerfehler passieren dürfen ohne dass man sich Sorgen um das Gerät machen muss.

Das Vakuumieren ist einfach: Beutel einlegen, hierfür sind sogar zwei Anschläge vorhanden, Gerät am Hebel schließen und die Automatik-Taste drücken. Nach ca. 30 sec. ist alles vorbei. Während des Vakuumier-Vorgangs kann der Beutelrand durch ein Sichtfenster mit zwei LEDs überwacht werden. Der Verschluss findet mit ZWEI Siegelnähten statt! Doppelt hält einfach besser.
Überhaupt ist dieses Gerät mit der Ein-Hebel-Bedienung wirklich ein sehr großer Vorteil im Vergleich zu anderen Geräten dieser Preisklasse. Statt sich mit zwei Händen um den endgültigen Verschluss des Vakuumierers zu kümmern, kann ich beim VAC 485 einfach den Hebel mit einer Hand umlegen und das Vakuumieren starten. Ich habe eine Hand frei um den Beutel zu halten, oder das Gerät zu bedienen etc.
Als Variationen für das Vakuumieren, außer der Automatik, stehen noch das manuelle Absaugen, das manuelle Verschweißen, das Vakuumieren feuchter oder empfindlicher Lebensmittel sowie die Behälterabsaugung zur Verfügung. Alle Programme sind intuitiv zu schalten und selbst Menschen, die sonst Bedienungsprobleme mit technischen Geräten haben, werden sich mit diesem Gerät schnell zurechtfinden.

 

Plastikbeutel, Beutelrollen…alles wieder Plastikmüll

Bild: Pixabay
Bis hierhin hört sich alles soweit gut an. Doch natürlich gibt es auch einen Nachteil der sich nicht in der Größe des Geräts zeigt, sondern die das vakuumieren im Haushalt generell hat und der auch durch dieses Gerät nicht beseitigen werden kann: Plastik.
Die Beutel und Rollen eines Vakuumierers sind aus Kunstoff bzw. Plastik. Meist kann man sie nur einmalig verwenden. Je nach Qualität und vorheriger Nutzung auch ein zweites Mal. Danach ist jedoch spätestens Schluss und sie landen im Abfall.  Eine wirkliche Alternative bieten hierbei Vakuumbehälter. Rommelsbacher bietet diese als Zubehör an und ich kann sie jedem nur empfehlen. Durch den im Vakuumierer angebrachten Schlauch und der Programmtaste ist es möglich Behälter zu vakuumieren.  Seit wir diese Behälter nutzen ist unser Beutelverbrauch um über 50% gesunken. Die Behälter sind aus wirklich sehr stabilem und hochwertigen BPA-freien Kunststoff. Den Vergleich mit einer Metallschüssel brauchen diese Behälter definitiv nicht zu scheuen. Damit verbunden ist natürlich auch eine sehr lange Haltbarkeit.
Vom Preis sind diese Behälter vergleichbar mit den Behältern anderer Hersteller. Die Behälter gibt es von klein bis sehr groß und das schönste ist, sie sind auch noch was für die Spülmaschine.
Was man jedoch bei all diesen Gedanken und Überlegungen nicht aus den Augen verlieren sollte, sind sicherlich auch die Einsparungen und Vorteile, die sich aus der längeren Haltbarkeit und Verfügbarkeit der Lebensmittel ergeben.

Marinieren leicht gemacht

Neben der Verbesserung von Haltbarkeiten von leicht verderblichen Lebensmitteln und dem Sous Vide Garen gibt es noch mehr Anwendungsmöglichkeiten, in dem sich der Einsatz des Vakuumierers lohnt: Eine davon ist das marinieren von Fleisch. Das Vakuum sorgt dafür, dass die Marinade schneller und intensiver einzieht und das Fleisch schon nach der halben Zeit verwendet werden kann ohne das ich dafür eine Marinierspritze oder irgendwelche Fleischzartmacher dafür benötige. So habe ich heute meine Nackensteaks mit einer Schwarzbier-Senf-Marinade und einer Chili-Marinade eingelegt und vakuumiert. Das Ergebnis davon, sehr ihr ja im Titelbild.
Sehr gut funktioniert auch noch die Herstellung von Schinken im Vakuum. Das zeige ich Euch aber gerne ein anderes Mal….

Einarmig vakuumieren: VAC 485 von Rommelsbacher
**unterstützt durch/enthält Produktplatzierungen**
4.3 / 5 Unsere Wertung
Pro
- Leichte Bedienung und Handhabung
- Leicht zu reinigen
- Starkes Vakuum mit 97%
- Ein-Hebel-Bedienung ist grandios
- Sichtfenster für Beutels
Contra
- Großes Gerät
- Absaugschlauch recht kurz
Der VAC 285 von Rommelsbacher ist ein solider und mit viel Ausstattung und einer intuitiven und zuverlässigen Bedienung. Er ist universell einsetzbar und beglückt damit Hobbykoch und Hausmann/frau. Leider ist er jedoch etwas groß und damit nicht unbedingt etwas für die Küche, in der eh schon Platzmangel herrscht. Letztlich überzeugt er jedoch in vollem Umfang und wir sind froh, dass wir ihn haben.
Aussehen
Verarbeitung
Größe
Bedienbarkeit
Funktionalität
Preis
Print Friendly, PDF & Email
Kopy Theme . Proudly powered by WordPress . Created by IshYoBoy.com

Send this to a friend