//
Kalorienpalast | Ein leckeres Fotobuch image 3

Ein leckeres Fotobuch
Enthält Werbung

1500 925 Kalorienpalast

Seit wir hier 2014 mit unserem Blog begonnen haben, ist viel im Kalorienpalast passiert. Da war spätestens zu unserem 2. Geburtstag der Gedanke da, unsere inzwischen stattliche Sammlung leckerer Kalorien in ein Buch zu verwandeln. Der Grundgedanke dabei war ein Fotobuch als Kochbuch.

Angebot von Saal-Digital

Da kam das Angebot von Saal-Digital, das Fotobuch zu probieren und darüber zu berichten wie gerufen.  Saal-Digital war mir schon bekannt, allerdings hatte ich noch kein Fotobuch mit der Software gestaltet. Warum also nicht mal was neues ausprobieren. Nachdem alle Details zum Test geklärt waren, hatte ich zwei Wochen Zeit mit der Gestaltung. So ging ich ans Werk und versuchte die Idee vom Kochbuch und dem Fotobuch unter einen Hut zu bringen.  Doch das war leichter gesagt, als getan. Zum einen war es schwierig aus den vielen Rezepten eine Auswahl zu treffen. Zum anderen haben sich auch in den letzten zwei Jahren  meine Fotos sehr stark verändert, so dass es im Buch ein wildes durcheinander gegeben hätte. Zeit, alle Rezepte noch einmal zu kochen und zu fotografieren war auch nicht da. Zudem bereitete es mir Bauchschmerzen, ein hochwertiges Fotobuch in der Küche zu verwenden.

Da kam mir die Idee, das Projekt mit dem Kochbuch erst einmal aufzuschieben und statt dessen in einem normalen  Fotobuch in chronologischer Reihenfolge zu zeigen, wie sich die Fotos verändert haben. Pro Monat eine Doppelseite ergaben bei zwei Jahren ein Fotobuch mit 48 Seiten.
Screenshot Lightroom SoftproofJetzt konnte ich ans Werk gehen, Bilder suchen und anpassen. Saal-Digital bietet für die unterschiedlichen Papiertypen ein eigenes ICC-Profil zum Download an. Damit kann man dann in Lightroom ein so genanntes Soft-Proofing vornehmen, um zu simulieren, wie die Bilder später im Buch aussehen werden. So kann man noch einmal die Bilder anpassen. Es lohnt sich wirklich.

Die Software zum Gestalten

Die Software gibt es auf der Homepage zum Download. Sie lässt sich unkompliziert installieren. Nach dem Start wird man zunächst in mehreren Dialogfenstern nach Format und Größe des Fotobuchs gefragt. Dann geht es um Ausstattung der Seiten und des Deckels. Schließlich wird man gefragt, ob die Software schon die gewünschten Bilder auf das Buch verteilen soll.  Ich habe mich für ein leeres Buch entschieden, um so die größtmögliche Gestaltungsfreiheit zu haben.

Als nächstes ist man auch schon im Bearbeitungsfenster und kann loslegen. Wenn man viele bunte Schaltflächen von anderen Programmen gewöhnt ist, dann  erscheint die Software  auf den ersten Blick sehr einfach gehalten. Vielleicht etwas zu einfach, denn man fragt sich, wo die Funktionen versteckt sind. Doch das Rätsel ist schnell gelöst. In der linken Spalte findet man die Fotos und in der rechten Spalte finden sich alle Gestaltungsoptionen. Hier werden kontextbezogen auch nur die verfügbaren Optionen angezeigt.

Screenshot 4 Saal Digital Software

Für die Seiten des Fotobuchs gibt es unzählig viele fertige Layouts. Ungewohnt war für mich, dass die Layouts immer Doppelseiten entsprechen. Doch das ist kein negativer Aspekt. Veränderte Layouts können auch gespeichert werden, so dann man einen schnellen Zugriff auf Lieblingslayouts hat.
Wenn man keine fertigen Layouts verwenden möchte, kann kann auch alle Bildboxen manuell anlegen und positionieren. Im Kontextmenü auf der rechten Seite sind dazu alle Einstellungen stets griffbereit.  Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Form Farbe, Größe und Transparenz lassen sich individuell für alle Elemente anpassen.

Wenn man Elemente übereinander legt hat man durch das Ebenenmenü mühelos Zugriff auf versteckt liegende Elemente. Die Software ist wirklich durchdacht. Wenn man einmal gar nicht weiter weiß, hat man sogar zu normalen Arbeitszeiten die Möglichkeit eines Live-Chat mit dem Support.

Bestellung & Lieferung

Am Donnerstag Abend kurz vor 21:00 Uhr war dann alles fertig und ich habe die Daten an Saal-Digital übertragen. Alles lief problemlos. Direkt nach der Bestellung bekam ich per mail einen Link zu einer Onlinevorschau. Das Buch kann über den Link auch mit anderen geteilt werden. Zudem besteht die Möglichkeit, darüber Kopien zu bestellen.

Beeindruckend war dann die Transparenz und die Geschwindigkeit von Produktion und Lieferung. Hier spricht echt das online abrufbare Protokoll für sich:

  1. Daten übertragen Donnerstag, 16. Juni 2016, 20:44 Uhr
  2. Produktionseingang Donnerstag, 16. Juni 2016, 20:48 Uhr
  3. Produktion abgeschlossen Freitag, 17. Juni 2016, 10:14 Uhr
  4. An Versandunternehmen übergeben Freitag, 17. Juni 2016, 10:15 Uhr
  5. Zugestellt Sendungsnummer: *********7808 [Samstag Vormittag]

Kaum 36 Stunden nach der Bestellung liegt das Fotobuch fix und fertig in meinem Briefkasten. Die Lieferung erfolgte in Schaumfolie eingeschlagen in einem Papp-Umschlag. Das Buch kam ohne Beschädigungen bei mir an.

Das fertige Fotobuch

Das Buch wurde, wie bestellt, auf echtem Fotopapier erstellt. Die Seiten fühlen sich durch die Dicke sehr hochwertig an. Ich habe eine matte Oberfläche gewählt. Das lässt Bilder manchmal verwaschen erscheinen. Hier war jedoch alles optimal.

Die Verarbeitung insgesamt ist sehr sauber und hochwertig. Alle Kanten sind perfekt verklebt. Dank dem ICC-Profil und den damit angepassten Bildern, habe ich keine bösen Überraschungen erlebt. Alle Farben sind so, wie sie sein sollten.

Wenn der Abschnitt hier jetzt etwas kurz erscheint, dann liegt es einfach nur daran, dass ich mit dem Fotobuch rundum zufrieden bin.

Fazit

Positiv ist mir vieles aufgefallen. Die Software ist supereinfach zu bedienen und die Funktionen sind nicht versteckt. Produktion und Lieferung erfolgten sehr schnell. Man bekommt ein Fotobuch ohne störenden Barcode. Durch das Online-Fotobuch kann man sogar Freunden und Familie vor der Lieferung zeigen, wie das Buch aussieht.

Wenn ich mich sehr pingelig anstelle, könnte ich sogar negative Punkte finden. Ich habe eine bestimmte automatische  Optionen für die Ausrichtung der Bildboxen vermisst. Außerdem ist es nicht so einfach, schräg liegende Bildboxen bündig zu anderen schräg liegenden Bildboxen auszurichten (Raster). Wie gesagt, das kann ich aber nur anmerken, wenn ich mich sehr pingelig anstelle.

Grundsätzlich kann ich sagen, dass man mit Saal-Digital schnell und einfach tolle hochwertige Fotobücher gestalten kann. Preislich kann Saal-Digital mit dem Marktführer ohne Mühe mithalten und bietet dabei sogar einen besseren Work-Flow. Das Highlight für mich waren wirklich die ICC-Profile. Farben und Kontrast waren im fertigen Buch genau so, wie sie sein sollten.

Nach meinem Test bin ich begeistert. Saal-Digital macht Lust auf mehr.

Print Friendly, PDF & Email

Timo

Ich mag die Herausforderung und probiere mich deshalb besonders an französischem Feingebäck und der Patisserie allgemein. Das muss nicht immer gut gehen. Das Spiel mit Aromen reizt mich sehr und so verirrt sich auch mal Kürbiskernöl und Pfeffer in ein Gebäck, Lavendel in eine Eiscreme oder Thymian in die Marmelade. Für mich muss eine Speise schön angerichtet sein, jedoch nicht zum Kunstwerk stilisieren. Food setze ich gerne in rechte Licht und verewige es digital. Je nach Ergebnis ist das gar nicht so einfach…

Alle Beiträge von:Timo

Timo

Ich mag die Herausforderung und probiere mich deshalb besonders an französischem Feingebäck und der Patisserie allgemein. Das muss nicht immer gut gehen. Das Spiel mit Aromen reizt mich sehr und so verirrt sich auch mal Kürbiskernöl und Pfeffer in ein Gebäck, Lavendel in eine Eiscreme oder Thymian in die Marmelade. Für mich muss eine Speise schön angerichtet sein, jedoch nicht zum Kunstwerk stilisieren. Food setze ich gerne in rechte Licht und verewige es digital. Je nach Ergebnis ist das gar nicht so einfach…

Alle Beiträge von:Timo