//
Kochbuch

Ein ganz besonderes Buch voller Rezepte

1500 1043 Kalorienpalast

Wenn Ihr Kinder habt und gern Eure Lieblings-Rezepte weitergeben wollt, dann schreibt sie doch einfach auf.

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.

Auch wenn es vordergründig banal klingt. Es ist mehr als einfach nur Rezepte sammeln und aufschreiben. Ich hatte ja schon im letzten Herbst über meine kleine Zeitmaschine geschrieben, wie ich durch Gerüche und Musik einen tollen Nachmittag mit wunderschönen Erinnerungen hatte. Genau das meine ich jetzt auch. Es geht um Familie, Erinnerungen und Geschichten. Die Rezepte sind da zwar nur ein kleiner Teil, der aber alles verbinden und lebendig halten kann. Der Kalorienpalast ist ein Foodblog. Deshalb rede ich hier von Rezepten und Kochbüchern.

Auf die Idee für diesen Post hat mich Iris gebracht.

Sie hat mir von einem besonderen Kochbuch erzählt, das sie von ihrer Mutter bekommen hatte. Aber es war nicht irgendein Kochbuch. Darin stehen die Rezepte Ihrer Familie. Rezepte BuchIhre Mutter hat sich auch die Mühe gemacht einen kleinen Menüplan für jeden Tag aufzuschreiben. Seite für Seite ist so ein dickes Kochbuch entstanden.
Geschrieben wurde das Kochbuch in den 70ern. Da gab es übrigens noch keine Computer. Alles ist mit einer Schreibmaschine getippt und mit einer Schnur gebunden. Das ist Handarbeit pur. Da ist doch die komfortable Situation heute mit Textverarbeitung, Rechrschreibkorrektur und unendlichen Formatmöglichkeiten purer Luxus. Es gibt also keine Ausreden mehr!

Rezepte BuchIch habe lange überlegt, wie ich etwas über dieses Buch schreiben kann.

Ein Rezept daraus nachzukochen, und hier vorzustellen, fühlte sich irgendwie nicht richtig an.
Eigentlich hat mich an der Geschichte etwas anderes sehr bewegt. Das Thema ist schön und doch ernst zugleich. Ich möchte wetten, dass alle von Euch bestimmte Gerichte, Kuchen oder Getränke untrennbar mit eurer Kindheit und eurer Familie in Verbindung bringen. Wenn eure Eltern oder Großeltern euch fragen, was es zu essen geben soll, wenn Ihr zu Besuch kommt, fällt euch bestimmt sofort eine Antwort ein, ohne, dass Ihr lange nachdenken müsst. Das ist einfach so. Das tolle daran ist aber auch, dass jeder sofort ein anderes Rezept im Kopf hat.

Leider ist es so, dass irgendwann der Zeitpunkt kommen wird, an dem eure Eltern oder Großeltern, diese Gerichte nicht mehr zubereiten können. Später werden sie und euch dann die Rezepte auch nicht mehr geben können. So traurig das auch ist, aber es gibt eine Möglichkeit, das besondere Gefühl, die Verbindung und die Erinnerungen zu bewahren.

Macht den Mund auf und redet miteinander, solange Ihr es könnt!
Es ist so einfach.

Dabei geht es überhaupt nicht um eine perfekte Rezeptsammlung auf Sterneniveau. Es geht um eure Rezepte und Geschichten. Seid kreativ, es müssen auch nicht nur Rezepte sein. Bewahrt euch alles, was euch Erinnerungen wachruft.

Rezepte Buch

Print Friendly, PDF & Email

Timo

Ich mag die Herausforderung und probiere mich deshalb besonders an französischem Feingebäck und der Patisserie allgemein. Das muss nicht immer gut gehen. Das Spiel mit Aromen reizt mich sehr und so verirrt sich auch mal Kürbiskernöl und Pfeffer in ein Gebäck, Lavendel in eine Eiscreme oder Thymian in die Marmelade. Für mich muss eine Speise schön angerichtet sein, jedoch nicht zum Kunstwerk stilisieren. Food setze ich gerne in rechte Licht und verewige es digital. Je nach Ergebnis ist das gar nicht so einfach…

Alle Beiträge von:Timo

Timo

Ich mag die Herausforderung und probiere mich deshalb besonders an französischem Feingebäck und der Patisserie allgemein. Das muss nicht immer gut gehen. Das Spiel mit Aromen reizt mich sehr und so verirrt sich auch mal Kürbiskernöl und Pfeffer in ein Gebäck, Lavendel in eine Eiscreme oder Thymian in die Marmelade. Für mich muss eine Speise schön angerichtet sein, jedoch nicht zum Kunstwerk stilisieren. Food setze ich gerne in rechte Licht und verewige es digital. Je nach Ergebnis ist das gar nicht so einfach…

Alle Beiträge von:Timo