//
Kalorienpalast | Ausprobiert: Apollo 300 image 1

Ausprobiert: Apollo 300
Enthält Werbung

1500 750 Kalorienpalast

Fast jedes Jahr, stellt sich die Frage, ob der im Vorjahr erworbene Grill auch noch dieses Jahr seinen Dienst tun wird oder ob die geplanten Aktivtäten eine Neuanschaffung nötig machen. Insbesondere, wenn man bisher aus Faulheit den typischen „Tankstellen-Grill“ in Benutzung hatte. Ihr wisst schon, den mit den drei Blechbeinen, kleiner Kohlewanne und kleinem Rost. Ein Grill der Marke“ Wenn ich dich scharf anschaue, fällst du um.“

In den vergangenen Jahren, haben wir uns deshalb damit beholfen, bei anderen zu grillen oder uns einen Grill bei Freunden und Bekannten auszuleihen.
Inzwischen haben wir einen vernünftigen Grill angeschafft. Wir sind zufrieden. Man kann viel mit ihm anstellen, doch der große Wurf ist er nicht. Wir hatten uns jedoch damit abgefunden, bis wir einmal Pulled Pork aus einem Smoker gegessen haben.
Damit war klar, dass wir einen Smoker haben wollten, denn wir uns auch inzwischen gekauft haben.

Napoleon Logo

Napoleon Logo

Damit es Euch aber nicht genau so geht wie uns, wollen wir Euch dieses Jahr einige Grills und Smoker vorstellen: Der heutige ist der Apollo® 300 Holzkohlegrill & Smoker von Napoleon.
„Napoleon“ ist ein Unternehmen aus Kanada, dass sich seit 1976 zuerst mit Öfen, dann später mit Kaminen, Gas – und Holzkohlegrills einen Namen gemacht hat. Bei uns bisher weniger bekannt: Napoleon nimmt dabei immer wieder eine Vorreiterrolle bei der Entwicklung neuer und innovativer patentierter Technologien ein.

Apollo 300 Holzkohlegrill & Smoker

Die Produktbeschreibung des Apollo 300 von der Webseite, verspricht viel:

„Das All-in-One Apollo-Räucher- und Grillgerät kann für Nass- und Trockenräuchern oder auch als Holzkohlengrill mit Deckel verwendet werden. Jede Grill-/Räucherkammer (Aufsatz) enthält einen großen Grillrost mit 48 cm Durchmesser.
Der Grilldeckel besitzt eine integrierte Stange und Fleischhaken zum Aufhängen von Fisch, Rippchen oder Würsten. Mehrere Lüftungsschlitze sorgen für eine hervorragende Temperaturkontrolle, während Temperaturösen auf jeder Grillebene das Einführen von Temperatursensoren zur Kontrolle ermöglichen. Ein exaktes Deckel-Thermometer verrät ebenfalls die Temperatur, ohne den Deckel unnötig öffnen zu müssen.“
Dicht schließende Türen mit Scharnier erleichtern den Zugang zur Wasserpfanne und zum Holzkohlekorb. Platzwechsel? Seitliche Griffe erlauben ein einfaches Tragen des Grills dorthin, wo Sie ihn gerade brauchen!

Freundlicherweise hat uns Napoleon für diesen Test einen Apollo 300 zur Verfügung gestellt, so dass wir uns vollends austoben konnten.

Der Aufbau

Napoleon "Apollo 300"

Napoleon „Apollo 300“

Der Apollo wird in einem großen Karton geliefert und wiegt ca. 20kg. Verpackt ist er mit Folie und die Transportsicherungen sind aus Styropor. Das einzige was montiert werden muss, sind die Füße. Dies ist jedoch einfach und schnell zu bewerkstelligen. Die einzelnen Elemente sind aus Stahl und mit einer tiefschwarzen Emaille-Beschichtung gefertigt. Die Bedienelemente der Lüftung und die Türen der Kammern sind aus Aluminium-Blech.
Die Verarbeitung sieht sehr sauber aus, keine Grate an denen man sich verletzen könnte, die Emaille ist sauber und ohne Blasen. Der Aufbau des Apollo ist ganz einfach: Die benötigten Kammern werden einfach auf den Fuss aufgesetzt und mit Schnappverschlüssen fixiert. Für den Einsatz von Wasserschale und den zwei Rosten hat jede Kammer entsprechende Vorrichtungen. Fertig!

Fazit: Sauber verarbeitet, schnell zusammengebaut: Insgesamt macht der Apollo einen sehr wertigen ersten Eindruck.

Ausprobiert: Smoken

Smoken ist garen und aromatisieren mit indirekter Hitze und Rauch. Bei dieser Form der Zubereitung  ist es gewünscht, das Fleisch langsam mit einer Temperatur im Bereich von 90- 130 Grad zu garen und durch die Verwendung von aromatischen Hölzern auch leicht zu aromatisieren (räuchern).
Die Herausforderung ist also, eine konstante Temperatur über längeren Zeitraum zu halten. Nicht ganz einfach, kann man doch einen Holzkohlegrill nicht einfach wie einen Herd runterregeln oder wie bei einem Gasgrill die Flamme reduzieren.

Wir probieren ein Pulled Pork von ca 2,6 kg über einen Zeitraum von 16 Stunden zu garen. Hält der Apollo die Temperatur nicht, dann werden wir wohl ein Stück Holzkohle essen können.
Also die Kohlenschale in den Fuß, eine Mulde mit den Kohlen bauen. Einen Anzündkamin befüllen und gut durchglühen lassen und damit dann die Schale auffüllen. Ein paar Holz-Chunks auf die nicht glühenden Kohlen gegeben und schon wird die erste Kammer aufgesetzt. Auf den oberen Teil der Kammer wird die Wasserschale befestigt, die ich mit heissem Wasser auffülle und einer der Grillroste. Die nächste Kammer mit einem weiteren Grillrost folgt und auf diesen Grillrost setze ich später das Fleisch.
Die zweite Kammer wäre eigentlich gar nicht notwendig, doch ich wollte ja das Temperatur-Verhalten des Apollo kennenlernen und habe hierzu den größtmöglichen Garraum gewählt und dieser besteht aus eben aus den zwei Kammern. Nach einer knappen Stunde hat der Apollo eine konstante Temperatur von ca. 100 – 110 Grad erreicht und hält sie auch!  Nach 16 Stunden und mehrmaligem nachfüllen der Wasserschale haben wir ein absolut leckeres Pulled Pork genossen.

Fazit: Der Apollo ist einfach zu bestücken und hält nach einer Stunde eine konstante Temperatur. Ein Manko ist die Anzeige der Temperatur: Durch die kältere Umgebung in der Nacht, kondensierte Wasser im Thermometer und machte eine ordentliche Benutzung dieses Thermometers fast unmöglich. Die Bedienelemente werden heiss und können nur mit Grillhandschuhen bedient werden.

Ausprobiert: Räuchern

Auch das Räuchern soll für den Apollo kein Problem darstellen. Für mich aber schon….
Der Apollo wird mit tollen Haken geliefert die man am Deckel befestigen kann. Der Deckel des Apollo hat hierfür eine extra Aufhängestange. Das funktionert erstmal sehr gut…

Doch erstmal von Anfang an: Der Apollo bietet sich aufgrund seines Aufbaus und der Größe, zum Heiss- und Kalträuchern an. Er wird hierfür auch entsprechend beworben. Da wir Fans von frischem Fisch sind, hatte ich die Idee Forellen zu räuchern. Also die Forellen schön vorbereitet und den Apollo mit Kohle, der Wasserschale und dem Räuchermehl bestückt. Als der Apollo die Zieltemperatur erreicht hat, habe ich die Forellen, mithilfe der Haken im Deckel aufgehängt und den Deckel auf den Grill getan. Schon nach kurzer Zeit hörte ich die erste Forelle fallen…Ein ungutes Geräusch. Deckel auf und den Fehler erkannt: Die Haken sind eher für etwas stabilere Ware. Die Forellen halten nur daran, wenn sie unkonventionell „gesichert“ sind. Inzwischen weiss ich, dass es für Fisch extra Haken gibt….
Was auffallend war, ist die Dichtung der einzelnen Türen. Es entweicht doch eine gewisse Menge Rauch. Dem Ergebnis hat dies jedoch nicht geschadet. Wie es jedoch bei anderen Rauchwaren aussieht, weiss ich nicht abzuschätzen.

Fazit: Zum Räuchern eine tolle Sache. Er ist schnell auf Temperatur und hält diese auch konstant. Das Handling, ist gut und das Volumen mehr als ausreichend.

Reinigung

Apollo 300 innen

Apollo 300 innen

Nach dem Spass, kommt die Reinigung und die ist, bis auf ein Element, recht schnell und ohne viel Sauerei erledigt. Dieses Element ist das Deckelventil. Durch die Kondensation von Fett und Rauch wird dieses schier festgebacken. Ohne das Risiko das Material zu zerkratzen, ist eine Reinigung sehr schwierig bis unmöglich.
Hier ist wirklich nachzubesssern.

Unser Urteil

Apollo® 300 Holzkohlegrill & Smoker von Napoleon ist ein wirklich guter Grill der mittleren Preisklasse. Der modulare, einfache Aufbau für seine verschiedenen Verwendungen, ist toll und eignet sich auch für Menschen ohne handwerkliche Fähigkeiten. Die Nutzung als Smoker setzt natürlich Kenntnisse über das Rezept und das gewünschte Ergebnis voraus. Hierbei brilliert der Apollo mit der Zuverlässigkeit in der Einhaltung des gewünschten Temperatur-Bereiches.

Apollo 300

Apollo 300

Für uns, als typische Gelegenheits-Griller ist er einfach im Handling und begeistert uns mit wirklich guten und leckeren Ergebnissen. Er setzt keine großen Kenntnisse voraus und es ist auch nicht notwendig irgendwelche Schwächen auszugleichen. Sicherlich ist noch Verbesserungsbedarf  bei der Reinigung des Deckelbereiches und der kondensierenden Feuchtigkeit im Thermometer vorhanden. Eine Isolation von einigen Bedienelementen wäre toll, jedoch ist dies auch selten bei anderen Modellen der Geräteklasse zu finden.

Wir können den Apollo® 300 Holzkohlegrill & Smoker von Napoleon daher getrost weiterempfehlen!

Print Friendly, PDF & Email

Mark

Mark ist der einsame Koch am Herd. Es passt einfach niemand daneben. Er probiert neue Gartechniken oder straft Küchengeräte mit Verachtung,wenn sie nicht ordentlich funktionieren. Er hasst Thermomix und liebt seine Kenwood. In Haus & Garten ist er der Technikfreak der versucht alles zu automatisieren, zu steuern und zu bewegen. Sei es Smarthome, Smartphone oder Smartwatch er probiert es aus.

Alle Beiträge von:Mark

Mark

Mark ist der einsame Koch am Herd. Es passt einfach niemand daneben. Er probiert neue Gartechniken oder straft Küchengeräte mit Verachtung,wenn sie nicht ordentlich funktionieren. Er hasst Thermomix und liebt seine Kenwood. In Haus & Garten ist er der Technikfreak der versucht alles zu automatisieren, zu steuern und zu bewegen. Sei es Smarthome, Smartphone oder Smartwatch er probiert es aus.

Alle Beiträge von:Mark